Startseite
  Archiv
  Fotos
  Chile
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/jenny-chile

Gratis bloggen bei
myblog.de





Viaje al sur

Jaaaaa, ich bin gerade wieder gekommen aus dem regnerischen Sueden. Wir hatten zwar sehr viel Programm, aber es war trotzdem richtig gut, weil alles total interessant war. Aber von vorne:
Am 24.10. haben wir uns alle gegen 16 Uhr im YFU Office in Santiago getroffen, um dann zusammen unsere Reise zu starten. Gegen 17 Uhr ging es dann auch wirklich los und vor uns lagen 14 Stunden Busfahrt nach Valdivia. In Santiago war es ja ziemlich warm (so um die 30ºC), aber im Sueden war es echt noch kalt und in der Nacht sind wir fast erfrohren. Am Morgen sind wir dann ziemlich muede in unserem 5 Sterne Hotel (!!!) angekommen, durften aber leider noch nicht auf unsere Zimmer. Wir haben also nur gefruehstueckt und sind dann zu einer Burgruine gefahren. Diese Ruine heisst Niebla - genauso, wie der Ort - und war direkt am Meer. Es war total windig, aber super =) Als naechstes sind wir in eine deutsche Brauerei gefahren und durften - trotz Alkoholverbot - Bier trinken. Danach sind wir zurueck ins Hotel gefahren, wo wir gegen 22 Uhr Abendbrot gegessen haben und dann noch in einem Zimmer gesungen haben.
Am naechsten Tag hiess es wieder Tasche packen und weiter nach Puerto Varas. Die lange Fahrt haben wir fast alle verschlafen, weil wir einfach viel zu muede waren. Das hat sich dann aber schnell gegeben, als im Parque Nacional Puyehue angekommen sind. In diesem Nationalpark gibt es heisse Quellen und wir haetten - bei gutem Wetter - auch die Moeglcihkeit gehabt, Canopy zu machen. Diesmal hatte uns aber leider das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht, da es Bindfaeden geregnet hat. Dafuer wurden wir aber anderweitig beeindruckt, als wir die Aussenbecken des Termalbades gesehen haben. Die Becken waren direkt neben einem Fluss und der Temperaturunterschied betrug 70ºC !!! Der Fluss hatte eine Wassertemperatur von 5-10ºC und die Quellen etwa 60-65ºC!!!
Nachdem wir fertig gestaunt hatten sind wir Essen gegangen und danach hatten wir die Moeglichkeit, schwimmen zu gehen. Viiiel spaeter sind wir dann zurueck zum Hotel gefahren und durften auch unsere Zimmer beziehen. Dieses Hotel war "nur" ein 4 Sterne Hotel, aber es war viel gemuetlicher, als das andere. Wir waren zu 5. in einem Haus und hatten dort 3 Schlafzimmer, 2 Badezimmer, eine Kueche und ein Wohnzimmer mit richtig tollem Kamin. Am dem Tag haben wir nciht mehr viel gemacht, weil der naechste Tag wieder versprach anstrengend zu werden. Fuer den 4. Tag war wieder ein unglaubliches Programm geplant. Zuerst sind wir mit dem Bus zum Nationalpark Saltos del Petrohue gefahren. Auf dem Weg dahin sind wir eine ganze Zeit lang am Lago Llanquihue vorbei gefahren udn hatten einen super Blick auf den Vulkan Osorno. Leider war es sehr neblig und deshalb konnten wir die Spitze nicht sehen, aber es war trotzdem unglaublich. Am Fuss des Vulkanes haben wir uns einen Teil des Nationalparkes angesehen, der mit seinen Wasserfaellen und dem tuerkisblauen Wasser einfach atemberaubend war.
Danach sind wir nach Petrohué gefahren, von woaus wir mit einem Katamaran den Lago todos los santos ueberquert, was knapp 2 Stunden gedauert hat. In Peulla, also am anderen Ufer, angekommen, hat dann erstmal das langersehnte Mittagessen auf uns gewartet, bevor wir die Moeglichkeit hatten, zu einem riesigen Wasserfall zu gehen. Spaeter sind wir dann auch noch nach oben geklettert, um das Wasser in die Tiefe stuerzen zu sehen. Der Aufstieg war tierisch anstrengend, weil wir nur wenig Zeit hatten und deshalb schnell gehen mussten, aber die Aussicht hat uns dann entschaedigt...
Nachdem wir dann alle wieder gluecklich auf der Faehre zurueck sassen, haben unsere Betreuer uns erzaehlt, dass wir noch Schlittschuh laufen gehen wollen. Also musste unser Abendbrot noch bis 22.30 Uhr auf uns warten, als wir dann endlich zurueck im Hotel waren.
Am vorletzten Tag stand dann ein weiteres Highlight an und zwar die Fahrt nach Chiloé. Chiloé ist die groesste Insel Chiles und ist etwa 250 km lang. Schon die Ueberfahrt auf der Faehre war super, weil wir Pinguine sehen konnten und in diesem Gebiet auch Delfine leben, die wir aber leider nicht gesehen haben. Auf der Insel haben wir uns dann noch verschiedene Staedte angesehen, darunter auch die "Hauptstadt" Chiloés. Ausserdem hatten wir die Moeglichkeit, in den Ferias Andenkenn zu kaufen. Fuer das Mittagessen haben wir $3500 bekommen, was etwa 5€ sind. Das hat locker gereicht, wenn man ueberlegt, hass 1 kg Bananen ungefaehr 80ct kostet...
Auf dem langen Weg zurueck zum Hotel haben wir "Blood diamond" geguckt.
An unserem letzten Tag sind wir nach Puerto Montt gefahren, wo wir in der oertlichen Zeitung (El Llanquihue) ein Interview gegeben haben und danach freie Zeit zum Shoppen hatten. Gegen 16 Uhr ging es dann zurueck nach Santiago, wo wir heute morgen, also am 30.10. gegen 9 Uhr angekommen sind. Abendbrot haben wir gestern in einem Hotel gegessen, gefruehstueckt wurde in Santiago in einer Gaststaette.
Wie ihr seht, bin ich mittlerweile weit gereist, ich bin sogar schon auf dem Highway Nº 1 gefahren, der Strasse, die Alaska mit der suedlichsten Spitze von Lateinamerika verbindet. Von der Fahrt an sich haben wir aber nicht viel mitbekommen, weil wir entweder Filme geguckt haben (wir hatten 2 Fernseher und super DVDs, wie "Casino Royale", "Blood Diamond" und "The last Samurai" oder wir haben geschlafen. Trotz allem sind wir jetzt ziemlich muede und werden heute nicht mehr viel unternehmen. Morgen ist dann eine Halloween Party und am Donnerstag machen wir ein "International Dinner", bei dem jeder Austauschschueler etwas typisches aus seinem Land zu essen macht. Ich werde mit Melanie Kartoffelsalat machen.

So, hier habe ich nochmal eine Karte, an der man sehr gut meine Reise und die Groesse Chiles nachvollziehen kann: Von Arica (ganz im Norden) bis Santiago braucht man 30 Stunden im Auto, wir sind von Santiago bis etwa Temuco 14 Stunden gefahren. Ausserdem gibt es suedlich von Puerto Montt eine grosse Insel, das ist Chiloé. Die ist 250 km lang. Das find cih ziemlich beeindruckend, wenn man es auf einer solchen Karte sieht. Und zum Schluss noch etwas: von Santiago nach Punta Arenas fliegt man mit dem Flugzeug etwa 6-7 Stunden!!!

Ja, das war's soweit, ich werde jetzt nochmal versuchen, ein paar Bilder hochzuladen und dann einen DVD Abend mit Mel machen.

30.10.07 20:19
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung