Startseite
  Archiv
  Fotos
  Chile
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/jenny-chile

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ich bin jetzt schon seit 2 Wochen nichtmehr in Deutschland und habe hier seit meinem ersten Schultag vor genau 1 Woche nichtmehr geschrieben. Es wird also mal wieder Zeit, denn es gibt viel zu erzählen:

Zuerst muss ich wohl von der Schule erzählen, denn sie nimmt hier den Großteil meines Lebens ein. Die Schulstunden sind hier zwar genauso lang, wie in Deutschland, aber hier habe ich leider deutlich mehr davon =( Mein Stundenplan sieht folgendermaßen aus:

ZeitMontagDienstagMittwochDonnerstagFreitag
8.00 - 8.45SpanischGeschichteSpanischMatheBio
8.45 - 9.30MatheGeschichteSpanischMatheBio
9.40 - 10.25EnglischReligionMatheMathePhysik
10.25 - 11.10EnglischReligionMatheMathePhysik
11.30 - 12.15PhysikSpanischChemieKunstGeschichte
12.15 - 13.00GeschichteSpanischChemieKunstGeschichte
13.10 - 13.55PhysikMatheEnglischPhysikSport
13.55 - 14.20PhilosophieMatheEnglischPhysikSport
15.20 - 16.05ConsejoChemie Philosophie 
16.05 - 16.55 Chemie Philosophie 
17.00 - 19.15   Volleyball 

 

wenn ich dann aus der Schule komme, muss ich einen Berg Hausaufgaben bewältigen, dieses wundervolle Buch lesen und für die Schule lernen. Heute habe ich meine erste Arbeit geschrieben (Mathe). Das war eine Katastrophe, weil ich zwar die Aufgabenstellung verstanden, hatte aber leider keine Ahnung, wie ich das rechnen soll...naja, ich muss ja nich alles verstehen, hab mittlerweile immerhin verstanden, wie der Unterricht abläuft, jedenfalls glaube ich, es verstanden zu haben^^: Man kann machen, was man möchte, bis der Lehrer sein Zeug sortiert hat, was meißtens so ca. 45 Minuten dauert, aber deshalb haben wir ja auch eine Doppelstunde. Wenn der Lehrer dann fertig ist, schreibt er was an die Tafel oder diktiert Aufgaben. Dann können wir wieder machen, was wir wollen, denn die Aufgaben machen wir zu Hause und zeigen sie dann in der nächsten Stunde vor. Mir ist aufgefallen, dass die Chilenen alles unendlich ausführlich machen, wenn sie es denn machen. Hausaufgaben sind oft 7-8 Seiten lang, in Mathe bekommen wir mehrere Seiten mit Aufgaben. Außerdem muss ich in Physik nächste Woche ein Referat halten und soll dafür eine Powerpoint Präsentation mit mindestens 40 Seiten ausarbeiten!!! Keine Ahnung, wie ich das schaffen soll...Die einzigen Fächer, in denen ich im Moment nicht machen muss, sind Kunst und Sport.

Aber zurück zum Alltag: wenn ich dann alle Hausaufgaben gemacht habe und auch fleißig gelernt habe (oder auch nicht^^) gehe ich montags und mittwochs noch zum Volleyball Training in Providencia. Der Verein ist richtig gut und man muss eine Aufnahmeprüfung bestehen, um dort spielen zu dürfen. Als ich das gehört habe, dachte ich, dass ich gleich wieder gehen kann, aber ich habe sie bestanden - keine Ahnung,wie...das Schulteam, in dem ich spiele, ist nicht so gut, aber da ist es viel lockerer und lustiger. Mit dem Team soll ich eigentlich auch nach Montevideo/Uruguay fliegen und da eine Meisterschaft mitspielen, aber das ist zu teuer, genauso, wie die Klassenfahrt nach Brasilien, die ich leider nicht mitmachen kann. Dafür komme ich aber in Chile rum, sehe hoffentlich die Wüste, die Magellanstraße und die Regenwäler, möchte auch den Pinguinen "Hallo" sagen =)

Bis jetzt habe ich noch nicht sehr viel von Chile gesehen, auch noch nicht von Santiago, aber dafür war ich schon in Providencia mit Roxana shoppen =) seit Samstag Abend bin ich also stolze Besitzerin einer Webcam...Providencia ist der schönste Stadtteil von Sangtiago, den ich bis jetzt gesehen habe, ich glaube aber auch der teuerste. Die Häuser sind von innen wie Hotels (ich war in einem bei einer Party), man kommt an eine Rezeption und muss seinen Namen sagen und warum man da ist. Dann kommt man in das Haus und da sind erstmal Gemeinschaftsräume, für Kinder ein Spielplatz etc.

Mein Volleyballverein ist auch in Providencia und als ich gestern mit Vale zur Sporthalle gegangen bin, hat mich ein Mann umgerannt. Vale hat angefangen zu lachen, aber ich konnte nicht verstehen, was daran so lustig war, weil man in Santiago ständig fast umgerannt wird. Sie hat mir dann erzählt, dass das ein Schauspieler war, den sie ganz toll findet =)

Morgen wird auch wieder ein ereignisreicher Tag, weil Roxana Geburtstag hat und Felipe in die USA losfliegt. Deshalb kann ich auch nicht zum Volleyballtraining gehen. Pipe fliegt zwar erst um 21 Uhr, wir müssen aber spätestens 17 Uhr am Flughafen sein.

So, jetzt habe ich euch mit eingefrohrenen Fingern wieder auf den neuesten Stand gebracht, hier ist es leider immernoch extrem kalt. Wenn ihr Lust habt könnt ihr mir ja mal ein paar Sonnenstrahlen aus dem warmen Deutschland schicken, anstatt über die Temperaturen zu meckern  die bekommt ihr dann auch in unserem Sommer zurück, dann wird es hier nämlich ziemlich warm...

aber bis dahin viele coole^^ Grüße aus der Hauptstadt am anderen Ende der Welt

8.8.07 01:29


Werbung


der chilenische alltag mit kleinen und grossen kathastrophen

Hallo alle zusammen!

ich bin schockiert, es ist wieder ueber eine Woche vergangen, in der ich keine zeit hatte, auf meine wunderschoene homepage zu schreiben, denn es ist sooo viel passiert...

zuerst ist felipe in die usa geflogen...wir waren also gegen 17 uhr am flughafen waren, viele leute getroffen haben (ich habe auch die vorsitzende von YFU chile wiedergetroffen), viel gegessen haben (wie immer), viel spass hatten und zum schluss viele traenen geflossen sind.

der rest der woche war dafuer aber ziemlich ereignislos, wenn man davon absieht, dass es am donnerstag letzte woche zum ersten mal seit ueber 15 jahren in santiago geschneit...da ist hier fast alles zusammen gebrochen. die schule ist in vielen schulen ausgefallen, obwohl nur die daecher etwas weiss waren^^ aber es war unendlich kalt *bibber*. sonst hat mich der alltag hier schon fest im griff. in der schule verstehe ich immer mehr, was acuh gut ist, weil ich unendlich viel zu tun habe und viele arbeiten schreibe. eine mathearbeit habe ich schon hinter mich gebracht, das resultat war leider nicht so super, weil ich die aufgaben zwar verstanden habe, aber leider noch nie vorher gesehen habe und deshalb keine ahnung hatte, was ich machen sollte. ich habe mich also 2 stunden gelangweilt und nen bissl die ausgangsformeln umgestellt, was mir zumindest zu einer 4,0 verholfen hat (7 ist die beste note, dann gehts runter bis 1, es gibt aber z.b. auch eine 6,8; mit einer 4,0 oder besser besteht man die pruefung). ich dachte, dass ich mit dieser fabelhaften leistung in einem matheleistungskurs bestimmt mit abstand die schlechteste bin, habe mich aber getaeuscht...meine beiden nachbarn hatten eine 3,1 und eine 3,5 =) der freitag war unendlich langweilig, in der zweiten stunde habe ich mir gewuenscht, dass irgendwas passiert. ein paar minuten spaeter gabs nen kleines erdbeben :D es war aber nur ganz leicht und der unterricht ging normal weiter, das sind die hier gewoehnt... ich fand das eigentlich ganz lustig, habe meine meinung aber vorgestern geaendert, nachdem ich die katastrophe in peru gesehen habe. in suedamerika gibt es fuer alle laender die gleichen fernsehprogramme, es laeft also bei uns in den nachrichten rauf und runter. das ist echt schlimm, weil die zahl der toten von stunde zu stunde steigt...wir wissen immernoch nicht, was mit der schwester meiner gastmama ist, weil die in der stadt lebt, wo das epizentrum war.

am letzten freitag sind wir abends nach peñalolen gefahren-ein anderer stadtteil von santiago- um vale von einer freundin abzuholen. das ist ein ziemlich reicher stadtteil, glaube ich, weil ueberall sicherheitsschranken sind und man die adresse angeben muss, wo man hinmoechte und warum, um ueberhaupt in die betreffende strasse zu kommen. so eine sicherheitsschranke gibt es an jeder strasse und man kommt nur in die strasse, wo man auch die adresse angeben kann. dieser stadtteil liegt leicht ueber dem rest der stadt und als wir angekommen sind war es schon dunkel. das war unglaublich, weil in alle himmelsrichtungen bis zum horizont ein lichterteppich unter einem lag. ich habe auch fotos davon gemacht, die aber leider nicht gut geworden sind =(

am samstag sind wir zu einer kirche gefahren, um fuer felipe zu beten. die kirche liegt etwa eine autostunde von santiago entfernt in den bergen. die landschaft dort ist einfach unglaublich und so eine atmosphaere hab ich auch noch nie miterlebt. zu dieser kirche pilgern ganz viele menschen, alle sind still und beten oder hoeren der kirchenmusik zu, die ueber den ganzen platz zu hoeren ist. danach sind wir dann noch in ein typisch chilenisches restaurant essen gegangen, das ist echt ein erlebnis fuer sich =)

morgen habe ich dann die ersten matche fuer meinen schul-volleyball verein =) ich hoffe, dass ich spielen darf, weil ich mich beim letzten training mal wieder verletzt habe und das mein trainer mitbekommen hat =( aber wie acuh immer, jetzt werde ich erstmal fern sehen gehen, das ist in chile naemlich richtig cool! die ganzen filme aus den usa sind hier im fernsehn in englisch mit spanischem untertitel und es gibt die ganzen guten serien wie CSI, criminal intent, law & order,...das ist richtig angenehm mal was vertrautes zu sehen. ausserdem haben wir einen deutschen sender, dw-tv. das ist ein nachrichtensender, der in deutsch, englisch und spanisch sendet. das ist ganz hilfreich, weil ich mir die beitraege zuerst in deutsch ansehe und eine halbe stunde spaeter oder so in spanisch das gleiche nochmal. dann lernt man ganz schnell, weil man nur auf die sprache achten muss und nicht auf den inhalt.

viele liebe gruesse nach deutschland!!!

18.8.07 01:45





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung