Startseite
  Archiv
  Fotos
  Chile
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/jenny-chile

Gratis bloggen bei
myblog.de





meine Gastfamily

ich hab jetzt schon richtig guten Kontakt zu meiner Gastfamily es is sooo geil, ich hab nicht das Gefühl, in eine neue Familie zu kommen, sondern in meine Familie...mein Gastvater ist Ingenieur meinte mein Bruder (genauso wie mein Vater^^) und meine Gastmutter ist Erzieherin...meine Schwester spielt total gerne Volleyball, mag Mathe und hört die gleiche Musik, wie ich, sie ist die perfekte Schwester =)

jaaa, was soll ich dazu noch sagen? ich bin auf einer super Schule und die ist ganz dicht an unserem Haus, das heißt, wir gehen jeden Morgen zu Fuß zur Schule ich freu mich sooo dolle

5.7.07 21:14


Werbung


jetzt wirds ernst...

Ja, in ca. 3 Stunden fahr ich nach Hannover zum Flughafen los...meine Tasche ist mittlerweile auch gepackt^^

Ich freue mich schon total auf das Jahr, inzwischen bin ich aber auch etwas aufgeregt... naja,wenigstens fliege ich zusammen mit Johanna, dann muss ich nicht alleine umsteigen, das wär die Katastrophe schlechthin...aber so wirds bestimmt ganz okay

jaaaa, in Chile ist jetzt Winter, mal schauen, wie das Wetter da grad aussieht...ich werd auf jeden Fall nen Pulli und 2 Jacken anziehen, weil die nichtmehr in den Koffer passen...20 kg sind einfach zu wenig für 1 Jahr

24.7.07 12:02


Viva chile

jaaaaaaaaaaaaaa ich bin in Chile =)

am mittwoch bin ich hier angekommen-und das war garnicht so einfach^^ ich bin von hannover über frankfurt und sao paulo nach santiago geflogen. die landung in sao paulo ist unter normalen umständen schon schwierig, aber bei dauerregen war sie fast ummöglich...das hat der pilot leider etwas spät gemerkt, so ca. 10 m über dem boden, da hat er das flugzeug wieder hochgezogen...beim zweiten versuch, 20 minuten später, hat es dann auch fast geklappt, wir sind zwar hin-und her gefahren, der pilot konnte uns aber auf der landebahn halten-zum glück!!!

das war allerdings nicht der erste dumme zwischenfall: am flugahfen in frankfurt wurde uns erzählt, dass wir LEIDER nicht nach sao paulo fliegen können, weil sie das flugzeug überbucht haben und wir jetzt nicht fliegen können. dank anna-lena hat das dann doch geklappt, aber alle, die gleich durchgecheckt haben, haben ihr gepäck verlohren. das heißt, ich war eine von 5 oder 6 glücklichen, die ihr gepäck hatten. die anderen haben es dann 3 tage später bekommen...

gut, dann hatten wir 3 tage orientierungsseminar in olmué, einem kleinen ort in den bergen, wo wir in einem wunderschönen hotel geschlafen haben und den ganzen tag englisch gesprochen haben. ich war mit einer deutschen, einer chinesin und einer schwedin auf dem zimmer. es war sooo lustig und ich musste chinesisch lernen^^ leider konnte sie kein englisch oder spanisch, sondern nur chinesisch, deshalb war es etwas anstrengend, aber seeeeehr lustig =)

heute sind wir zurück nach santiago gefahren und kamen nach ca. 2 stunden im YFU büro an. wir wurden in einen raum gebeten, der in der mitte durch eine wand geteilt war und auf der anderen seite saßen unsere gastfamilien. dann wurde die wand zur seite geschoben und wir haben sie gesehen. dann wurden wir einzeln vorgestellt und wir durften zu den familien.

wir sind dann auch bald nach hause gefahren und da hat schon die halbe verwandtschaft auf mich gewartet. Wir haben dann etwas gegessen und viel geredet. ich verstehe zwar kaum ein wort spanisch, aber es war sehr lustig =)

später hat meine family mir noch erzählt, dass ich leider erst morgen meine hausschlüssel bekommen kann (omg) und dass ich machen kann, was ich will...die sind sooooo nett das is der hammer!!!

am dienstag fängt die schule an, also werd ich am montag erstmal gaaanz viel zu tun haben, wir zum beispiel uniform kaufen und so was.

so, jetzt ist es halb 5 deutsche ortszeit, und ich werd abendbrot essen gehen.

29.7.07 04:33


die kleinen Dinge im Leben...

ich bin jetzt mittlerweile seit 3 Tagen in meiner Gastfamilie und fuehle mich hier richtig wohl!!!

gestern haben wir uns das Regierungsgebaeude angesehen und waren im Restaurant und shoppen. Am Abend hat Felipe, mein Bruder, mich dann mit zu einer Geburtstagsparty genommen. Das war richtig lustig =)

Heute haben wir meinen chilenischen Pass beantragt und haben meine Schuluniform und meine Hefte gekauft. Morgen geht es dann in die Schule =)

Wenn man durch Santiago laeuft, oder faehrt, kann man viele interessante Kleinigkeiten entdecken, die anders sind, als in Deutschland. Natuerlich gibt es acuh offensichtliche Unterschiede, abre die kleinen sind nciht weniger interessant. Zum Beispiel blinken die Fussgaengerampelm kurz bevor sie auf rot schalten, dafuer ist das rotschalten fuer Fussgaenger gleich das gruenschalten fuer Atuofahrer. Das Autofahren ist insgesamt sehr aufregend =) man kann zum Beispiel ueberall nette Schilder sehen, die die Autofahrer darauf hinweisen, dass sie doch bitte die Fahrsupern benutzten sollen, was aber niemand macht. Vorrausschauendes Fahren kennen die Chilenen auch nicht, es wird Gas gegeben, bis man direkt an der roten Ampel ist und dann gibt's ne Vollbremsung. Wenn jetzt jemand denkt, dass mit dem stehen bleiben an der Ampel das Abenteuer zu Ende ist, der hat sich geirrt...an fast jeder Kreuzung stehen Haendler, Bettler oder Kuenstler, die Geld haben wollen und zwischen den stehenden Autos hindurchlaufen und die Fahrer anbetteln. Da ist es notwendig, dass man das Auto von innen abschliesst.

Eine andere Sache, die anders ist, als in Deutschland ist, dass man hier immer und ueberall Nummern ziehen muss, die einem sagen, wann man an der Reihe ist. Ich habe heute in der Apotheke, im Konsulat, bei der Polizei, beim Artund noch bei vielen anderen Dingen Nummern bekommen. (keine Sorge, ich musste nicht zum Arzt, sondern Felipe, mein Bruder und ich bin mitgegangen^^)

Man erlebt hier so viel, was anders ist, als in Deutschland, dass man es garnicht alles aufschreiben kann...eigentlich ist hier alles anders^^ meine Familie hat zum Beispiel zwei grosse Autos, 4 Fernseher, 4 Computer,...aber keine Heizung! Das ist im Moment echt ziemlich schade, weil wir die Temperaturen gerade um den Gefrierpunkt liegen und es im Haus echt saukalt ist. ich koennte jetzt noch 1000 andere Sachen erzaehlen, lass es aber lieber weil cih jetzt mein Schulzeug packen muss und dann gibt es bald mal wieder Essen. Ich kann nicht genau sagen, was das jetzt ist, irgendwas zwischen Kaffee und Abendbrot, aber die Chilenen essen ununterbrochen.

Naja, ich werd mich dran gewoehnen...

31.7.07 01:00


¡Hola!

heute hatte ich meinen ersten Schultag, der nicht sehr interessant, dafuer aber sehr lustig war =) die Schule hier unterscheidet sich nicht nur in der Laenge des tages von der Deutschen, sondern auch im Umgang mit den Lehrern. Ausserhalb des Unterrichts sind Lehrer und Schueler die besten freunde, kuessen sich zur Begruessung auf die Wangen und duzen sich. Im Unterricht werden die Lehrer nicht respektiert, was sie aber auch nicht stoert. Es wird im Unterricht geredet, man setzt sich um, telefoniert oder wirft mit Taschen. Der eine Junge hat es sogar fertiggebracht, seinen Tisch zu nehmen, sich von vorne nach hinten zu setzten, seinen Tisch so zu drehen, dass er mit dem Ruecken zu Tafel sitzt und ein anderes Maedchen zu malen. Da hat die Lehrerin nichtmal was gesagt...

Ich hatte 8 Stunden (eigentlich dienstags 10, aber die letzten beiden sind ausgefallen, weil der Lehrer krank ist) ich hatte jeweils zwei Stunden Geschichte, Religion, Spanisch und Mathe (Wahlfrei). Ich musste noch ein Fach waehlen und habe mich fuer die Mathekombi entschieden. Das heisst, dass ich zu meinen 5 Stunden Matheunterricht noch 4 Extrastunden habe.

Der Spanischunterricht war das groesste Problem, weil ich ein Buch lesen muss-auf Spanisch-das ungefaehr 500 Seiten hat.

Morgen habe ich einen kurzen Tag, also nur 7 Stunden. Dann bin ich zum Mittagessen zu Hause und muss auch nichtmehr zum Unterricht zuruek in die Schule. Ich habe dann zwar noch Volleyballtraining, aber das kann man ja nicht zum Unterricht zaehlen...morgen habe ich dann endlich Englischunterricht, auch wenn ich mir keine grossen Hoffnungen mache, dass ich viel verstehen werde, weil die alle kein Englisch koennen. Ausserdem hab ich morgen Mathe =) das wird eins der wenigen Faecher sein, wo ich wirklich viel mitbekommen koennte...

ja, das war mein erster Schultag und der Ausblick auf den zweiten...

 

ach eins noch: ich komme wahrscheinlich am 5. Juli zuruek nach Deutschland, also 5 Tage bevor die Sommerferien in Niedersachsen anfangen...

31.7.07 23:25





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung